Menschen:

Minigun:
Die Minigun ist eine Weiterentwicklung des Maschinengewehres der Menschen. Sie ist auch automatisch besteht aus mehreren Röhren, die kreisförmig angeordnet. Die Munition ist aus einem harten Metall hergestellt und besteht aus zwei Teilen. Im hinteren Teil ist explosives Schwarzpulver, welches dazu dient den zweiten Teil der Munition nach vorne zu beschleunigen. Diese Art von Kriegsführung ist dem Menschen seit dem 15. Jahrhundert bekannt und wird bis heute noch eingesetzt. Meistens als sehr leichte Bewaffnung für Transporter.

Raumtorpedos:
Diese Torpedos sind raketenähnliche Waffen, welche sehr groß sind. Ihre Sprengkraft, die meistens durch eine Antimaterieladung, zum Vorschein kommt, ist in der Lage Großkampfschiffe zu vernichten. Durch ihre lange Bauweise können diese raketenähnlichen Sprengkörper extrem viel Treibstoff mitnehmen, was einen schnelleren Flug ausmacht. Zusätzlich werden oft die Treibstoffbehälter zum großteil entfernt und durch noch mehr Antimateriesprengköpfe ersetzt, was dazu führt, dass Großkampfschiffe vernichtet und ihre Umgebung auch vernichtet oder schwer beschädigt wird.

Lasergeschütze:
Mit der Zeit entwickelten sich erste optische Waffen, da man anfangs herausfand, dass sich Licht stark bündeln lässt. Anfangs wurd diese Technik im zivilen Bereich verwendet, um Daten von optischen Medien, zu lesen. Durch stärkere Bündelung und Einbringung von starken Linsen wurde der Lichtstrahl intensiviert und war nun so stark, dass man mit ihm in der Industrie anfing Metall zu schneiden. Eine präzisere Weiterentwicklung konnte erstmals als Waffe getestet werden und schmolz das Metall in kürzester Zeit durch. Erste Lasergeschütze wurden so entwickelt. Sie sind heute noch Standard bei leicht und schwerbewaffneten Raumschiffen sowie auch bei den militärischen Truppen auf Planeten.

Schwere Lasergeschütze:

schwerer Laser

Man erkannte dass Photonen, sobald sie durch bestimmte Gasmischungen flossen, sich zu noch stärkerem Licht bündelten. Diese hohe Photonendichte berechnete man als Maximaldichte. Um jetzt noch stärkere Laser zu entwickeln mussten einfach mehrere Geschütze zusammen montiert werden, da die physikalische Grenze erreicht wurde. Schwere Lasergeschütze werden heute auf allen Großkampfschiffen und Kreuzern als Schnellfeuerwaffen gegen Jägerstaffeln verwendet. Durch die hohe Anzahl an Geschützen soll es den Jägern und Torpedobombern nun schwerer Fallen die großen Kampfschiffe anzugreifen oder sie gar zu vernichten.

Hochleistungslaser:
Eine Art von Scharfschützenwaffe, die jedoch nichts mehr mit Projektilen zu tun hat. Der Hochleistungslasergenerator nimmt seine Energie aus einer Materie/Antimaterie Anihilierung und erzeugt dabei einen Laserstrahl, der extrem hell und durchschlagend ist. Durch gezielte Forschung auf diesem Gebiet gelang es Forschern die Photonen des Lasers in eine Reihe zu drücken. Diese hohe Dichte erzeugt einen sehr dünnen aber schlagkräfitgen Strahl, der sich durch Kreuzer Bohren kann, falls diese keine ausreichende Hülle oder keinen funktionstüchtigen Deflektor haben.

Raketenwerfer:
Die Standardwaffe neben der Minigun ist wohl der Raketenwerfer. Durch Zündung der Raketen in den Schächten des Werfers, werden diese durch den Rückstoß eines Gases, welches verbrennt wird, nach außen geschleudert. Dadurch erreicht die Rakete hohe Geschwindigkeiten, die unter Umständen, die maximale Geschwindigkeit von kleinen Jägern übertrifft. Die Flexibilität hängt von der Art der Rakete ab. Es gibt sehr schnelle Raketen mit hoher Sprengkraft, die jedoch nicht ferngesteuert werden oder sich selber Ziele suchen. Die flexibleren sind jedoch von ihrer Sprengkraft nicht so stark wie ihre großen unflexiblen Brüder.

Leichte Quantendestabilisatoren:
Quanten sind die Bestandteile der Elementarteilchen der Atome. Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen hierraus. Leichte Quantendestabilisatoren dringen vor in die mikroskopische Ebene der Schilde sowie auch der Hülle der Gegner. Hier werden die Atome nicht unbedingt gespalten. Es werden die Elemantarteilchen in Schwingung versetzt und hierdurch entsteht Hitze. Hohe Temperaturen und instabile Elementarteilchen bringen die Hülle eines Schiffes zum auflösen bzw zur heftigen Explosion, da sich die Materie in gewissermaßen auflöst. Es werden unglaublich viele Phononen freigesetzt, die für mechanische Verzerrungswellen in Materie verantwortlich sind. Diese komplexe Waffe ermöglicht es alles anzugreifen, was aus Materie besteht. Tests mit Antimaterie wurden noch nicht durchgeführt.

Verbesserte Quantendestabilisatoren:
Da diese Technologie ziemlich neu ist, funktioniert sie nicht immer 100%tig richtig. Fleißige Forscher haben sich zusammen getan, um dieses Problem zu lösen. Den Quantendestabilisattionsstrahlen wurden Photonen (Licht) sowie Plasmonen und Magnonen zugesetzt. Dies hat die Wirkung, dass sich Materie - vor allem metallische - leichter und schneller vernichten lässt.

Schwere Quantendestabilisatoren:
Um die Wirkung dieser neuen Waffe zu verstärken, trauten sich die Menschen einen weiteren Schritt. Sie verstärkten die Waffe mit Anyonen. Diese masselosen Teilchen können nur zweidimensional existieren. Durch den Zusatz dieser Teilchen wird die Wirkung exponentiell verstärkt. Es reichen nun Millisekunden aus, um großflächig Materie zu vernichten.

Antimateriebeschleuniger:
Antimaterie ist den Menschen schon seit geraumer Zeit bekannt. Vor dem dritten Weltkrieg gab es schon Versuche, bei denen Antimaterie ein Produkt war. Die Wirkung zusammen mit Materie war bekannt, jedoch hatte man nur sehr sehr kleine Mengen produziert, weil man die Energien nicht kontrollieren konnte. Heute werden große und vor allem magnonenverstärkte Elektronmagnete gebaut, die es schaffen große Mengen Antimaterie in Vakkumbehälter unterzubringen. Antimaterie wird gelgentlich auch in Raumtorpedos verwendet. Dennoch haben sich die Antimateriebeschleuniger bewährt, da die Zündung der Projektile bzw Behälter, die mit Antimaterie gefüllt sind, durch eine Annihilierung zwischen Materie und Antimaterie stattfindet. Somit sind unglaublich hohe Anfangsbeschleunigungen möglich, die den Gegner das Ausweichen extrem schwer machen.

Plasmawerfer:
Plasmawerfer wurden entwickelt, damit große Kampfschiffe auch etwas ähnliches in der Tasche haben, wie Torpedobomber. Der Unterschied hier jedoch liegt dabei, dass Plasmawerfer keine Projektile sondern reine Energie auf die Gegner feuert. Durch diese Mischung aus radioaktiver Strahlung und plasmatischen Zuständen von Materie, ergibt sich eine enorme Durchschlagskraft, die nur noch von Antimateriebeschleunigern übertroffen werden kann. Diese Waffen werden in kleinern Zahlen auf jedem Schlachtschiff zu finden sein.

Menti:
--- Folgt noch ---

Ewendos:
--- Folgt noch ---